Sonntag, den 3. September 2006
Zt zzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz zz
Fg -# f .+äffffffff ,m,9ijköl …v fffffffff lhv vgfgggggg d ……………………………………………………………………… vvvvg zzzz 9p<GF BBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBB
BBBBBBBBBBBBB < =X X?=nnnnnnnn vdhcftd4erwy4xmhhhhhhhhhhhhhhhhhhh
hhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhbn tj-.8ijb -5h 4pp
N

Das war heute mal das Wort zum Sonntag von mir persönlich!!!!




Samstag, den 2. September 2006
Nun kann ich mich schon fast eine ganze Woche lang auf den Bauch drehen. Aber wann verrät mir denn mal einer, wie man sich wieder zurück dreht??? Das ist schon ziemlich doof, wenn man da so liegt, einem die Lülle so aus dem Mund läuft und die Kraft so langsam schwindet. Ich schreie dann immer ganz laut. Aber Mama hilft mir immer erst, wenn ich mit meiner Nase schon auf dem Boden liege. Gemein !!!




Dienstag, den 29. August 2006
Habe heute zum ersten Mal etwas anderes als Mamas Milch zu mir genommen.
GRIEßBREI!!!
Na ja, ging so. Irgendwie hatte ich mich so gerade richtig an Mamas Brust gewöhnt, da meinte die doch glatt, sie hätte Angst, ich könnte nicht mehr satt werden. Nur, weil ich nachts manchmal wach werde und dann hin und wieder Hunger habe.
Mensch Mama, kein Mensch schläft wie ein Stein. Außerdem schießen meine ersten Beißerchen langsam ein und das tut halt manchmal weh. Und ihr großen Menschen geht schließlich nachts auch mal an den Kühlschrank, wenn ihr Hunger habt.
Nun bin ich auch schon so alt, dass ich mich beim Essen auch anderen Dingen widmen kann.
Fische gucken, zum Beispiel. Oder Fernsehen. Manchmal höre ich auch kurz auf zu trinken und lächle meine liebe Mama an. Aber anstatt sich darüber zu freuen, dachte sie, ich hätte langsam auch keine Lust mehr an Ihrer Brust zu trinken. So ein Quatsch!!!
Na auf jeden Fall habe ich mich nach dieser Grießbrei-Aktion etwas zusammen gerissen und nun gibt es wieder ausschließlich Mamas superleckere Milch. GOTTSEIDANK!!!






Montag, den 28. August 2006
Jippey Yeah, das tagelange Training hat sich gelohnt. Endlich habe ich es geschafft, mich vom Rücken auf den Bauch zu drehen. Ganz alleine. Das hat ´nen riesen Spaß gemacht.
Mama war auch völlig aus dem Häuschen und hat erst mal Papa angerufen.
Und um allen zu beweisen, dass das kein One-Hit-Wonder war, habe die Dreherei noch ein paar Mal wiederholt. O.K., an der Technik wird noch etwas gefeilt, aber ich hab´s so im Urin, dass die beiden mich bald beim Leistungsturnen anmelden können.






Sonntag, den 27. August 2006
Nach einem leckeren Frühstück bei Ralf und Heike sind wir dann gefahren.

Vorher durfte ich aber noch auf Ralfs Sitzsack Platz nehmen. Oder besser im Sitzsack!!! Das war ein irres Gefühl, fast wie bei Mama im Bauch.

Nach dieser Aktion sind wir dann zu Oma und Opa Müschen gefahren. In Müschen war Schützenfest. Wir haben in einem großen Zelt bei ganz lauter „Rumm-Ta-Ta-Musik“ Kaffee getrunken. Da waren unheimlich viele Leute. Die Männer hatten alle grüne Jacken an . Opa auch. Den Sinn hab ich noch nicht verstanden. Ich wäre gerne besser drauf gewesen, aber der Tag davor war einfach zu aufregend gewesen und somit war ich ziemlich müde.








Samstag, den 26. August 2006
Heute haben wir bei Ralf, Heike und Lea ein Sommerfest gefeiert. Mit Übernachtung!!
Es waren noch ganz viele andere Leute da. Auch ganz viel kleine Menschen. Na ja, so klein nun auch wieder nicht. Schließlich konnten die alle schon laufen , im Sand rumtoben, auf Kettcars und Rollern fahren und am Schaukelgerüst klettern. Ich durfte mir das Ganze natürlich wieder nur aus der „Auf-Mamas-Arm--Perspektive“ anschauen. Ist ja auch ganz gemütlich. Aber irgendwie krieg ich schon langsam Lust mal mehr auszuprobieren.

Und als könnte Papa meine Gedanken lesen, hat er mich mit Mal genommen und in eine Schaukel gesetzt. Ich wäre fast geplatzt vor Vergnügen. Mama war einige Sekunden starr vor Schreck, hat dann aber schnell ein dickes Kissen organisiert und mir hinter den Rücken gestopft. Da ging´s noch besser. Herrlich, so ein Abenteuer.

Das Abenteuer der großen Menschen bestand übrigens darin, wie doof auf so einen komischen Reaktor zu starren, der zudem auch noch undicht war. Und das was da so heraustropfte, haben die Großen auch noch gesammelt und anschließend getrunken. Schien irgendwie schlecht gewesen zu sein das Zeug, zumindest waren die Leute nach dem Genuss ein wenig merkwürdig. Mama hat auch einen oder zwei gekostet.
Danach war ihr auch etwas schlecht. Die Gute ist ja auch nichts mehr gewöhnt.

Glücklicherweise habe ich da schon satt im Bett gelegen und geschlafen.








Sonntag, den 20. August 2006
Heute waren wir im Zoo. Angeblich schon das zweite Mal in meinem doch noch recht kurzen Leben. An das letzte Mal kann ich mich allerdings beim besten Willen nicht mehr erinnern.
Dafür hat mich der heutige Tag schon sehr beeindruckt. Ich habe soviel gesehen und bin aus dem Staunen gar nicht mehr raus gekommen. Giraffen, Elefanten, komische Vögel und vor allem Fische. Noch viel größere, als die bei uns zu Hause. Und Buntere.
Einfach tierisch!!!







Donnerstag, den 17. August 2006
JAHRESTAG!!! Heute genau vor einem Jahr haben Mama und Papa von meiner Existenz erfahren!!! Damals habe ich Sie zumindest kurzfrisig in einen Schockzustand versetzt. Ich war genau drei Krümel groß, keiner konnte mich richtig sehen und ahnen, was für eine Granate ich mal werden sollte.

Und ein Jahr später bin ich schon 65 cm groß und wiege 6.550 g!!!



Samstag, den 12. August 2006
Mein erstes Foto! Ich habe mir heut mal Papas Digi-Cam geschnappt und einfach wild drauf gehalten. Das Ergebnis kann isch doch sehen lassen, oder? War immerhin das erste Mal!!!





Freitag, den 4. August 2006
Na endlich!!! Das was Papa mir schon soooo lange versprochen hat, ist endlich eingetreten.
Das gemeinsame Bad in der großen Badewanne (in die kleine hätten wir auch unmöglich beide reingepasst). Mensch, hat das Spaß gemacht!!! Mit Papa zusammen, ganz nackig.
Wir haben richtig geplanscht und Mama hat Fotos gemacht. Ich glaube ganz fest, dass unser nächstes gemeinsames Bad nicht so lange auf sich warten lässt.






Dienstag, den 25. Juli 2006
Heute waren wir in der Stadt. Da haben wir gottseidank Tina und Thomas getroffen.
Es ist nämlich noch heißer geworden und die haben einen richtig großen Pool zu Hause.
Da haben wir uns erstmal schnell zum Grillen bei den beiden eingeladen. Für mich war die Grillerei natürlich absolute Nebensache. Ab in den Pool, sag ich Euch. Au Mann, war das Klasse. Mama ist auch rein gegangen. Papa hatte keine Lust. Der grillt halt lieber.






Freitag, den 21. Juli 2006
Was für eine Affenhitze!!! Ich halt´s kaum noch aus. Da tut Abkühlung echt gut. War ´ne super Idee von Papa, mich einfach in den Eimer zu setzen. Im Urlaub am Meer hat wenigstens der leichte Wind noch für Abkühlung gesorgt. Aber hier zu Hause steht die Luft. Ich kann Nachts kaum noch schlafen. Etwas weniger warm wäre auch nicht schlecht.






Samstag, den 15. Juli 2006
- Mittwoch, den 19. Juli 2006
Urlaub auf Usedom
Papa und Mama sind mit mir das erste Mal in Urlaub gefahren. Mann, wie aufregend!!!
Papa hat ein wenig geflucht, weil er so viel einpacken musste. Das ganze Auto bis zum Anschlag voll und fast nur mit meinen Sachen. Komisch, ich habe immer gedacht, je größer man wird, desto mehr braucht man zum Leben. Hat sich als riesen Irrtum erwiesen.
Mit uns sind noch Ralf, Heike und die kleine Lea nach Usedom gefahren. Lea ist etwas größer als ich, die kann schon laufen. Das Auto von denen war genauso voll gepackt. Ich schätze, der Ralf hat auch ein wenig geflucht.
Leider hat die Fahrt sehr lange gedauert, aber dafür war unser Urlaubsdomizil umso schöner.
Ich durfte das erste Mal in meinem Reisebett schlafen. Total cool.
Das Wetter war ganz toll. Wir waren viel am Strand. Und einmal hat mir Papa sogar die Füße ins Meer gehalten. Ich habe mich ein bisschen erschrocken aber nicht geweint. Bin ja auch kein kleines Baby mehr. Mama ist aus dem Wasser gar nicht mehr raus gekommen.
Mein lieber Papa hat in unserem Urlaub Geburtstag gehabt. Da sind wir dann alle schön Essen gegangen.
Ach, war das ´ne schöne Zeit!!!
Hoffentlich fahren wir bald mal wieder in den Urlaub.











Samstag, den 8. Juli 2006
Heute hat mein Opa Jogi Geburtstag. Leider darf ich ihn nicht besuchen, weil er krank ist.
Und der Arzt hat gesagt, dass seine Krankheit ansteckend ist, besonders für ganz kleine Menschen. Seine Geburtstagsparty hat der Opa auch abgesagt, weil es ihm echt nicht gut geht.
Der Arme!!! Opa, werde bald wieder gesund!!!
Trotzdem kann ich diesen Tag mit einem riesigen Juchuuu!!! beenden. Die Fußball-Euphorie hat mich wieder. WIR haben gegen Portugal gewonnen und sind jetzt Dritter geworden.
Das Leben kann so schön sein. Überall sehe ich bunte Fahnen wehen. Am häufigsten natürlich deutsche. Die Leute sind alle so gut drauf. Irgendwie hat sich jeder lieb. Ach, könnte das nur immer so weiter gehen!!!



Mittwoch, den 5. Juli 2006
Ich bin sehr, sehr, sehr traurig. WIR haben verloren. Ausgerechnet gegen Italien. So knapp kurz vor Spielende. Ich möchte kein Maskottchen mehr sein.
Mama ist auch traurig. Ihre Milch schmeckt schon ganz fad. Überhaupt ist jeder ganz traurig in Deutschland. Ich mag jetzt nicht mehr schreiben. Ich möchte lieber weinen.





Dienstag, den 4. Juli 2006
Heute ist mal wieder ein wichtiger Fußball-Tag. WIR spielen gegen Italien. Und weil das so wichtig ist, habe ich mit meinen Freunden Linus und Katharina erst mal die Mannschaftsaufstellung und ein paar taktische Änderungen besprochen. Wir hatten da echt hitzige Diskussionen. Na hoffentlich bringt´s was.

VIEL GLÜCK, JUNGS!!!






Donnerstag, den 29. Juni 2006
Showtime!!!
Hallo Freunde! Habe lange nichts mehr von mir hören lassen, obwohl mittlerweile schon wieder tausend tolle Dinge in meinen kurzen Leben passiert sind.

Papa hat im Moment ganz wenig Zeit für mich. Und wenn er dann mal da ist, wird die Glotze angeschmissen und dieses Spiel mit den 22 Männern, die sich alle um einen Ball streiten geschaut. Papa sagt, da passiert was "Großes", das könnte ich noch nicht verstehen. Recht hat er!

Nach diesem Turnier werden Mama, Papa und ich uns auch wieder mehr um dieses Seite kümmern. Versprochen!

Dafür sind jetzt nun endlich die Ergebnisse meines Foto-Shootings mit Mama und Papa da. Ihr braucht nur auf den folgenden Link zu klicken, dann könnt Ihr die Ergebnisse sehen!

zu den Fotos...








Samstag, den 24. Juni 2006
Die Vorrunde haben WIR mit links absolviert. Muß aber auch sagen, dass ich als kleines Maskottchen entscheidend dazu beigetragen habe. Hätten die Obersten Fußball-Gurus mich früher gekannt, wäre der alberne Goleo sicherlich jetzt arbeitslos.
Maskottchen sein ist auf jeden Fall sehr anstrengend. Vor allem für so kleine Wichter wie mich.
Habe daher das Spiel Deutschland-Schweden leider verschlafen. Was soll´s, war eh klar, dass UNSERE gewinnen.





Freitag, den 9. Juni 2006
Jetzt geht´s lohos, jetzt geht´s lohos.
Die wochenlange Warterei hat endlich ein Ende. Die Fußball-Weltmeisterschaft beginnt.

Und ich bin dabei.

Papa ist, glaube ich, der Aufgeregteste von allen. Er hat mir extra noch ein Deutschland-Trikot besorgt. Und eins von Brasilien. Weil die angeblich so toll Fußball spielen können.

Außerdem haben wir noch eine Deutschland-Fahne an meinen Ferrari gebastelt. Heute Abend gucken wir bei Opa Volkhard Fußball. Das wird sicher total spannend.






Samstag den 20. Mai 2006
Mama und Papa sind heute mit mir nach Bad Rothenfelde zum Fotografen gefahren. Die Leute waren da echt nett. Zwar wurde wieder ganz schön an mir rumgezerrt, um mich ins rechte Licht zu rücken, aber ich finde, ich habe meine Aufgabe ganz gut gemacht.
Die haben da Nackedei-Fotos von mir gemacht und dabei ist mir dann ein kleines Malheur
passiert. Habe der einen Fotografin aus Versehen auf´s Bein gepillert. Peinlich! Aber ich konnte es nicht mehr länger zurückhalten. Na ja, danach habe ich auf jeden Fall wieder etwas entspannter in die Kamera geschaut.
Die Fotos sind bestimmt richtig klasse geworden. Ich werde berichten.

Habe ich Euch schon meinen neuen Freund Jimmy vorgestellt? Der wohnt bei Onkel Eike Schomborg im Brillenladen. Da hat Mama früher gearbeitet. Wir haben uns auf Anhieb verstanden.











Freitag, den 19. Mai 2006
Heute war den ganzen Tag mieses Wetter und wir sind nicht vor die Tür gegangen. Dafür war Onkel Sascha abends da. Der mag mich glaube ich sehr gerne. Er hat mich ganz lange in den Schlaf geschuckelt. Mit einer irren Geduld. Na ja, er muss es ja auch nicht jeden Abend machen. Vor allem Mama war sehr begeistert von dieser Aktion.




Montag, den 15. Mai 2006
Ich hab´s gewußt: Gestern noch Mama mit einem schönen Blumenstrauß überrascht und heute gings zum Dank ab in den Babyladen. Und ich hab wieder richtig abgestaubt!!! So buntes Holzgedöns für meinen "Ferrari" - super interessant!

Lieb sein zahlt sich halt aus!

Meine Eltern sind einfach total durchschaubar - ich wickel die um den Finger und krieg alles was ich will. Inzwischen sogar den Schnuller! Ätsch!

Das Leben kann so schön sein.

Nachmittags war ich dann noch mit Mama bei Papa in der Firma und hab mir die Bude mal ein wenig angeschaut. Hat sich aber nicht gelohnt, zu Hause ist ´s doch am schönsten! Dass der das da immer so lange aushält!?!

Neue Fotos in der Galerie!!!








Sonntag, den 14. Mai 2006
Heute ist Muttertag! Und den hat sich meine Mama mal so richtig verdient!

Mama und ich sind nämlich mittlerweile ein richtig gutes Team, denn sie weiß meistens genau was ich will und sorgt sich 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche um mein Wohl. Total super!

Und deswegen habe ich Mama einen großen Blumen-strauß besorgen lassen und ihr diesen heute morgen überreicht. Dann habe ich heimlich mit Papa den Frühstückstisch auf der Terasse gedeckt und Mama damit überrascht.





Samstag, den 13. Mai 2006
Nichts ahnend lag ich heute nach dem Mittagessen bei mir im Stubenwagen und wurde plötzlich aus meinem Schönheitsschlaf gerissen. Ich konnte meinen Augen nicht trauen: In meinen Bettchen tümmelten sich plötzlich noch zwei Babies!

Linus und Katharina und ihre Mamas haben uns überraschend besucht. Die beiden waren mit Mama im Geburtsvorbereitungskurs und wollten sich jetzt mal austauschen, wie es so läuft.

Am Abend war ich dann mit Mama und Papa auf der Maiwoche. Ist ja echt ´ne Menge los! Viele nette Leute, Live-Musik und natürlich Maibock in Unmengen (durfte ich aber wieder nicht probieren!).

Ich konnte nun auch endlich meine Internet-Bekanntschaften Roy und Kiki kennenlernen.
Den Doktor Pipi Wöhrmann fand ich auch ganz schnuckelig....






Freitag, den 12. Mai 2006
Boah, heute gab´s noch einen Tag Sonderurlaub! Das hiess heute für Mama und mich: Ab in den Südkreis!! Wellness-Programm von gestern fortsetzen. Erst sind wir in Rothenfelde um die Salinen gelatscht - Sole-Luft schnuppern - dann nach einen Kneipp-Bad (uuah war das kalt!!!) zu Oma und Opa Müschen auf den Bauernhof gefahren.
Eins sage ich Euch - ich habe bisher gedacht, Mama und Papa wären groß, aber in Müschen laufen Viecher rum... Wahnsinn! ... so komisch gepfleckt. Und was für riesige Haufen die machen können!!!

Leute denkt dran: O´zapft is! Es ist Maiwoche in Osnabrück! Wie ich hörte - die schönste Zeit des Jahres in OS! Da ich ja heute verhindert bin, würde ich sagen, sehen wir uns morgen ab 20:00 Uhr am Maibrunnen. Ich geb einen aus!

Allen ein schönes Wochenende!!

Ein herzlichsten Dank noch mal an unsere liebe Hebamme Bettina, die heute zum letzten Mal da war! Du hast mir und meinen Eltern sehr geholfen! Danke, danke!

PS.: Verdammte Diät! Der Jojo-Effekt hat bei mir voll durchgeschlagen, heute habe ich schon 4.350 g auf die Waage gebracht! Ab nächste Woche wird Sport gemacht.





Donnerstag, den 11. Mai 2006
Gesagt, getan. Nach dem anstrengenden Tag gestern - heute mein Wellness-Tag. Nach einer Massageeinheit von Papa habe ich ein genüssliches Entspannungsbad genommen. Bevor es dann nachher mit Mama zur Mani- und Pediküre geht, werde ich jetzt erst mal die Biosauna testen.

Heute bin ich übrigens 4 Wochen alt geworden!
Unglaublich, wie die Zeit dahinrast!



Mittwoch, den 10. Mai 2006
Boah! Heute war ein langer Tag für mich! Ich habe Papa heute den ganzen Tag im Büro geholfen. Ich musste ganz dringend die Ablage machen und Ihm dann bei der Buchhaltung helfen. Heute war doch wieder der 10., da muss doch unbedingt die Umsatzsteuervoranmeldung ans Finanzamt raus. Typisch Papa, immer wieder alles auf den letzten Drücker. Aber egal, wir haben es ja noch pünktlich hingekriegt.

Eigentlich wollte ich euch ja in einer Zwischenbilanz von meiner Beziehung zu Mama und Papa berichten, aber ihr seht ja: ich werde schon wieder voll eingespannt.
Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.

Dafür habe ich morgen Urlaub!



Dienstag, den 9. Mai 2006
Leute, Leute - ich muss euch sagen, heute war irgendwie nicht mein Tag! Die ganze Nacht schon war bescheiden, weil ich erst kein Auge zu gekriegt habe, weil so ein kleines Ungetier mich auf Trapp hielt und mir die ganze Zeit auf der Nase rumtanzte. Glaubt Ihr ich hab das Ding erwischt? Pustekuchen - da hab ich keine Chance. Dann hab ich die halbe Nacht geschrien, damit Mama oder Papa mir zu Hilfe kommen. Aber jedesmal wenn einer von beiden vorbeikam, hat sich dieses blöde Mücke versteckt.
Für heute Nacht habe ich mir aber schon selbst was ausgedacht: Ich verwende Oma Müschens Sturmhaube zur Moskitoabwehr!!

Ab morgen werde ich euch mal erzählen, was ich so von meinen Eltern halte.



Montag, den 8. Mai 2006
Heute hatte ich mir fest vorgenommen, mit Papa mitzufahren, um mal so zu gucken, wo der sich den ganzen langen Tag so rumtreibt - und vor allem was der so macht. Muss ja was unheimlich tolles sein, wenn er so lange auf meine Anwesenheit verzichten kann.
Aber leider hat Papa mein Versteck gefunden und mich schnurstracks zu Mama zurück gebracht.
Beim nächsten Versuch werde ich mich schlauer anstellen...




Sonntag, den 7. Mai 2006
Heute hatte ich das erste Mal Besuch von anderen Kindern. Kalli und Monica waren mit Alicia und Julian zu Besuch. War echt ein netter Nachmittag mit den beiden Kleinen.
Aber dreimal dürft Ihr raten, was ich heute wieder anziehen musste. Richtig, das rote T-Shirt mit dem schwarzen Pferd. Und wer hat gewonnen- natürlich wieder der mit dem roten Strampelanzug und dem langen Kinn. Ist das immer so? Boah, was finde ich Autorennen langweilig.
Aber Papa und Kalli haben sich gefreut und die Arme hochgerissen als der Rote über die Linie fuhr - hab ich dann auch mal gemacht um wenigstens ein bißchen Interessse zu bekunden.

Am Abend waren wir bei Tante Nadine und Onkel Sascha. Da haben die/wir - wie bis jetzt jeden Abend wenns warm ist - Feuer gemacht und Fleisch auf´s Rost gelegt. Muss wohl super schmecken, probieren durfte ich natürlich wieder nichts!!
Dafür schmeckt Mamas Milch mittlerweile nach Currywurst!! Ist aber eher gewöhnungsbedürftig!
Nadine und Sascha haben mich den ganzen Abend auf dem Arm gehabt und mich wuschig geschmust. Ich glaube, die finden mich total klasse. Und wenn ich das richtig deute, holen die sich bestimmt auch bald so´n kleinen Menschen. Vielleicht ja schon, bis ich die das nächste mal besuche!



   

Samstag, den 6. Mai 2006
Papa hat sich heute aus meinem Kleiderschrank schon wieder dieses rote T-Shirt mit dem schwarzen Pferd genommen. Ich befürchte, dass ich demnächst wieder vor die Glotze gesetzt werde und wieder so ein langweiliges "Ich-kann-am-schnellsten-im-Kreis-fahren"-Event angucken muss. Aber das kann Papa ja noch nicht ahnen, dass mir Autos total egal sind.
Pferde finde ich, glaube ich, viel besser...

So, jetzt fahre ich mit Mama los. Fürs Wochendende mal so richtig einkaufen. Damit die beiden mir nicht vom Fleisch fallen.

Vielleicht kann ich ja auch wieder was abstauben...



Freitag, den 5. Mai 2006
Heute war ich zum ersten Mal mit Mama bei Oma und Opa in Müschen - ist ja ganz schön weit weg, aber war trotzdem schön und vor allem schön ruhig.

Nachdem ich dann von Mama bei vielen Leuten "vorgestellt" wurde waren wir am Abend bei Oma und Opa in Osnabrück zum Grillen. Da war dann auch endlich Papa wieder dabei.

Heute wollten mich wieder alle auf den Arm nehmen und mit mir schmusen. Ist schon ein gutes Gefühl, wenn man scheinbar so im Mittelpunkt steht - dabei habe ich doch noch gar nichts Großartiges vollbracht!?! Und kann nicht viel mehr als schreien und sch...




Donnerstag, den 4. Mai 2006
Habe ich eigentlich schon von Mamas neuester Errungenschaft erzählt? Das ist ein Teil, daß sie sich vor den Bauch schnallt und dann werde ich da rein gesteckt. Super kuschelig, sage ich euch. Mama hat nur immer etwas Angst, daß ich keine Luft bekomme. Aber das geht schon. Wir sind schon einmal damit in der Stadt gewesen. Und Morgens werde ich immer da rein gesetzt, damit Mama frühstücken kann. Die muß ja schließlich auch was essen.

Und ein neues Bett habe ich auch bekommen, so als Lösung für Papas Büro. Ist aber total kuschelig und super bequem.



Mittwoch, den 3. Mai 2006
Endlich war es heute draußen nicht mehr so kalt. Deswegen bin ich am Abend gleich mit Mama und Papa und ganz vielen anderen Leuten in einen Biergarten gegangen. Hat mir gut gefallen - werde ich auf jeden Fall wiederholen.

Leider durfte ich dieses große Getränk nur anschauen, dabei war mir der Geruch von Papa doch schon so vertraut.





Dienstag, den 2. Mai 2006
So, Leute. Heute habe ich mir zum ersten Mal meine eigene Homepage angeschaut. Wird ja auch langsam Zeit, dass ich meine EDV-Kenntnisse auffrische, denn bis jetzt haben Mama und Papa die Inhalte dieser Seite ja nur eher unregelmäßig gepflegt - aber das wird sich ab jetzt ändern!

An dieser Stelle möchte ich mich noch mal ganz doll bei Onkel Sascha bedanken, der diese Seite so schön zusammengebastelt hat!

Wer Lust hat mir ´ne E-Mail zu senden, der erreicht mich ab sofort under der Adresse

baby@leni-schnitker.de !!!

Also dann mal los. Ich warte gespannt auf Eure Post.



Montag, den 1. Mai 2006
Heute habe ich mit Mama und Papa einen Ausflug zum Rubbenbruchsee gemacht.
"Mein Ferrari" hat sich auch auf der Langstrecke als ein komfortables Mobil heraugestellt.
An diesem See waren heute total viele fröhliche Leute, scheinbar gab´s heute ´ne Menge zu Feiern. Die waren mir aber zu laut und zu hektisch. Ich war froh, als wir endlich wieder zu Hause waren und ich mit Mama und Papa alleine schmusen konnte.



Sonntag, den 30. April 2006
Heute habe ich mit mit Mama und Papa einen Ausflug unternommen. Wir sind erst ganz lange mit dem Auto gefahren und haben dann Heikes Geburtstag gefeiert.
Heike hat auch einen kleinen Menschen zu Hause. Okay, nicht ganz so klein wie ich aber trotzdem noch ganz niedlich. Sagt Papa immer.
Auf der Feier waren ganz viele Leute und noch mehr kleine Menschen. Aber so richtig konnte ich mit denen nichts anfangen uns so habe ich es vorgezogen, den ganzen Tag zu verschlafen.



Samstag, den 29. April 2006
Heute nachmitteag waren Oma und Opa Müschen und Klaus und Ramona zu Besuch. Die haben alle vier Wochen Kegeln in Osnabrück und haben deshalb vorher noch kurz bei uns reingeschaut. Natürlich wieder mit Geschenken. Das macht echt Spaß.



Freitag, den 28. April 2006
Mama hat sich getraut heute mit mir ganz groß Einkaufen zu gehen. Da habe ich dann das erste Mal in einem großen Einkaufswagen gesessen. Total klasse!!!
Aber nach einer Weile kam ich mir vor, wie auf dem Präsentierteller. Alle Leute glotzen einen an und sind ganz entzückt.
Aber sonst hat das mit dem Einkaufen super geklappt.
Ich schätze, das machen wir jetzt öfter.



Donnerstag, den 27. April 2006
Heute waren Opa Müschen, Uronkel Dieter und Uroma Loxten zu Beusch. Man waren die aus dem Häuschen. Jeder wollte mich mal auf dem Arm haben.
Und ganz viel geschenkt bekommen habe ich auch. Bald ist mein ganzer Kleiderschrank voll!!



Mittwoch, den 26. April 2006
Was ich übrigens total ätzend finde, ist diese blöde Wickelei. Alle paar Stunden legt mich Mama auf meine Wickelkommode und sorgt dafür, dass ich wieder sauber werde. Sauber sein ist zwar eine schöne Sache aber dieses ewige Rumgezerre an mir macht mich wahnsinnig. Nur wenn Mama mich auf den Bauch legt, um besser an meinen Po zu kommen ist es halbwegs erträglich. So kann man ganz gut auslüften.



Dienstag, den 25. April 2006
Heute war Bettina wieder zu Besuch. Sie war mit mir sehr zufrieden. Nach dem Wiegen hat man mich in so einen Plastikeimer gesetzt. Andere kleine Menschen scheinen darin zu entspannen, ich bin mir dessen noch nicht so sicher. Irgendwie war mir das zu nass in dem Behälter. Vieleicht probieren wir es die Tage nochmal.



Montag, den 24. April 2006
Heute fühle ich mich etwas unpässlich. Mama weiß auch nicht, was sie mit mir anstellen soll.
Ich bin die ganze Zeit nur am Nöhlen. Bettina hat Mama gesagt, daß ich wohl einen Wachstumsschub habe und deshalb ständig Hunger habe und trotz aller Fütterei nicht zufrieden bin. Und deshalb habe ich auch keine Lust mehr zu schreiben.



Sonntag, den 23. April 2006
Heute nachmittag wurde ich von Papa in so ein riesen T-Shirt gesteckt und vor den Fernseher gesetzt. Ich musste mir bestimmt 2 Stunden lang angucken, wie 20 Autos immer im Kreis fahren.
Am Ende hat dann der mit dem roten Auto (fast so schön wie "mein Ferrari") gewonnen. Ich glaube, dass fand Papa ziemlich super. Mir war das natürlich egal.



Samstag, den 22. April 2006
Heute hat mich Mama das erste Mal mit Papa alleine gelassen. Irgendwie musste sie schnell mal was besorgen. Und angeblich dauert das mit mir immer so lange. Verstehe ich gar nicht. Na ja, auf jeden Fall haben Papa und ich das alleine auch ganz gut hingekriegt. Soooo lange war Mama ja auch gar nicht weg. Schließlich muß sie mich ja füttern. Aus Papas Brust kommt leider nichts raus. Hab´ich schon probiert.



Freitag, den 21. April 2006
Auf dem Foto seht Ihr eine Auswahl meiner Lieblingskuscheltiere - richtig, es sind alle! So Stofftiere finde ich echt super.
Und so habe ich für jede Gelgenheit einen meiner Freunde dabei. Es gibt sogar einige, da kommt Musik raus, wenn Mama dran fummelt. Ich bin schwer begeistert. Nur wenn mir ein Pups quer sitzt können die mich auch nicht trösten. Aber das haben Mama und Papa noch nicht kapiert.




Donnerstag, den 20. April 2006
Im Krankenhaus ist mir schon aufgefallen, dass es scheinbar zwei Sorten von kleinen Menschen gibt. Die einen mit einem rosa Armband und die anderen mit einem hellblauen. Die anderen sehen eigentlich fast genauso aus wie ich.
Als Papa im Krankenhaus bemerkte, dass ich beim Wickeln der "Hellblauen" ziemlich interessiert auf den "Unterschied" starrte, sagte er nur: "Du wirst noch früh genug erfahren, warum die da anders sind!"
Aber wer mich kennt, der weiß, dass ich mich mit so einer Aussage natürlich nicht zufrieden geben werde! Dafür bin ich viel zu neugierig.



Mittwoch, den 19. April 2006
Jetzt wo ich aus dem Krankenhaus raus bin, kann ich ja auch erzählen, warum ich mir mit der Geburt solange Zeit gelassen habe: Ich habe gehofft, dass Mama und Papa noch in einen anderen Kreißsaal gehen würden, denn ich wollte verhindern, dass ich Mitglied in diesem komischen lila-weißen Verein werde. Die Gurkentruppe hampelt doch irgendwo in der Reginalliga rum - und ich bin doch Champions-League!!!
Außerdem sind diese Klamotten total häßlich!
Naja, wenigstens das Aufnahmeformular und die Dauerkarte für Papa konnte ich verschwinden lassen!



Dienstag, den 18. April 2006
Die erste Nacht zu Hause habe ich in Mamas und Papas großem Bett geschlafen - und das ziemlich lange (zum Glück meiner Eltern).
Habe mich sauwohl gefühlt und den Morgen mit riesen Hunger begrüßt. Und man glaubt es kaum - das mit der Trinkerei hat geklappt, als hätten Mama und ich nie was anderes gemacht.
Endlich waren auch diese Leute in weiß nicht mehr da, die sich wegen meiner Diät so sorgen gemacht haben.

Was ich auch total super finde, dass ich jetzt ausreichende Zeit habe, meinen Papa kennernzulernen, weil der jetzt abends nicht mehr nach Hause geschickt wird.




Montag, den 17. April 2006
Heute durfte ich endlich mit Mama das stickige Krankenzimmer verlassen und mein neues Zuhause kennenlernen.
Mama hat mir dann erstmal die Krankenhausklamotten ausgezogen und mich schick eingekleidet. Papa hat mich dann in einen engen Sitz geschnallt und uns nach Hause gefahren.

Mein Zuhause gefällt mir ganz gut. Ein ganzes Zimmer nur für mich alleine! Und so ein großer Kleiderschrank für ganz viel Klamotten und Spielsachen.
Da haben sich Mama und Papa aber wirklich Mühe gegeben.

Nachmittags sind Tante Nadine und Onkel Sascha zu Besuch gekommen und wir haben eine erste Probefahrt in meinem neuen "Ferrari" unternommen.
Der Wagen fährt sich echt gut und ist total gemütlich. Mit dieser Kiste kann ich bestimmt noch den ein oder anderen Bengel beeindrucken!







Sonntag, den 16. April 2006
Eigentlich wollte Mama heute mit mir nach Hause. Aber die im Krankenhaus haben immer
noch Sorgen wegen meiner Diät. Dabei will ich ja essen. Aber versucht ihr mal aus so ´nem riesen Berg Milch rauszulutschen. Das ist nicht so leicht. Gottseidank kam heute die liebe Bettina, meine Hebamme und hat Mama und mir noch mal so richtig gezeigt, wie das funktioniert.
Und siehe da, geht doch!!!
Wir sind dann doch noch im Krankenhaus geblieben, weil Papa sowieso nicht zu Hause gewesen wäre. Der kommt nämlich aus´m Feiern gar nicht mehr raus. Heute findet das Saufgelage bei Oma und Opa Müschen statt und alle Verwandten und Freunde, Nachbarn und Bekannte feiern mit. Ob die wohl auch alle aus riesigen Bergen trinken, und wenn ja, ob die das dann wohl besser machen, als ich?



Samstag, den 15. April 2006
Cool, das mit der Diät hat geklappt. Schon 400 Gramm abgenommen. Nur die netten Damen in weiß schlagen Alarm. Keine Ahnung warum. Mama ist auch schon ganz nervös. Ich gebe ja zu, so langsam habe ich ja auch Kohldampf. Aber irgendwie geht mir das mit Mamas Brust nicht schnell genug. Mir ist diese Saugerei einfach zu anstrengend. Ich hab´auch schon versucht, Mamas Brust einfach laut anzuschreien. Gebracht hat das allerdings nichts. Mama hat dann die Milch in eine Flasche gepumpt und mich damit gefüttert. Mmmmmh, lecker!!!



Freitag, den 14. April 2006
Nachdem mein Weg ins Leben ja ziemlich anstrengend war, habe ich es vorgezogen diesen Tag erst mal richtig auszuschlafen. Hab´ dabei dann auch glatt die Nahrungsaufnahme verpasst. Na ja, man kann ja nicht früh genug damit anfangen auf seine Linie zu achten.
Mama ist immer noch total von den Socken und guckt mich die ganze Zeit so verliebt an.
Und Papa (übrigens der Mann mit dem kratzigen Gesicht - wie Mama mir erklärt hat) hat meine Ankunft erstmal heftig begossen. Und so wie der gerochen hat, waren das wohl andere Getränke als die, die ich hier von Mama geboten bekomme. Vieleicht bekomme ich diese Sorte ja auch bald!?!
Die restliche Verwandtschaft scheint auch völlig aus den Häuschen zu sein. Ansonsten waren heute wieder alle möglichen Leute da und haben sich scheinbar alle sehr gefreut, dass ich endlich da bin.
So ein Tag im Krankenhaus kann ganz schön anstregend sein...


Donnerstag, den 13. April 2006
Heute Morgen um 8.10 Uhr bin ich pünktlich wie die Maurer nach fast 30 harten Stunden auf die Welt gekommen. Zunächst war ich total geschockt. Es war saukalt und furchtbar hell. Dafür konnte ich mich mal so richtig ausstrecken!
Und als ich so bei Mama auf der Brust lag und ihr tief in die Augen sah, dachte ich, o.k., die nehme ich. Und den Typ mit dem etwas kratzigen Gesicht gab es gratis dazu.
Ich muß sagen, die beiden sind echt klasse.
Eine Frau in weiß meinte, ich sei 3815 Gramm schwer und 56 Zentimeter groß. Ganz ordentlich für den Start ins Leben.
Den Rest des Tages habe ich erstmal viel geschlafen, um mich von der Geburt zu erholen. Am Abend waren der kratzige Typ von heute morgen und noch vier weitere Personen bei Mama und mir zu Besuch. Die fanden mich alle total klasse. Ich sei so "süß" und so "niedlich". Und Geschenke haben auch alle mitgebracht. Total klasse.



Mittwoch, den 17. August 2005
Seite heute Morgen um 08:07:11 Uhr ist es amtlich. Das erste Foto von mir wurde beim Dr. geschossen!!! Ab heute wird sich die Welt zumindest für Mama und Papa gewaltig verändern!!!

Das Foto wurde heute auch den Großeltern gezeigt und sorgte für gewaltige Aufruhr und freudige Überraschung.

In Müschen haben wir schön gefeiert!!!